Warning: DOMDocument::loadXML() [domdocument.loadxml]: Start tag expected, '<' not found in Entity, line: 1 in /var/www/web305/html/wunschop/wp-content/plugins/premium-seo-pack/modules/title_meta_format/init.social.php on line 481

Brustvergrößerung Vorher Nachher | Bilder und Erfahrungen

Groß, größer, Atombusen?

Wer sagt eigentlich, big ist beautiful? Soll die Dame ansonsten gern überall schlank und rank, ja zum Teil gemäß dem Medienbild dürr sein, kann ein Körperteil kaum voluminös genug sein: Der Vorbau. Unbestritten: Der Busen ist ein Hingucker. Die Brustvergrößerung ist zudem deshalb so häufig gewünscht und praktiziert – selten vornhemlich aus medizinischen, sondern fast immer aus kosmetischen Gründen – weil Alter und Leben dem Busen zusetzen. (Mehrfachbrust-OP: http://de.wikipedia.org/wiki/Jodie_Marsh)

Zudem dürften nur die wenigsten von Hause aus mit einem solch üppigen Busen ausgestattet, wie in der Dichte der TV-Stars und -Sternchen zu sehen ist. Eine tolle Brust kann einiges kaschieren, scheinen sich manche zu denken. Vor allem die Herren der Schöpfung haben gern „was in der Hand“ … Am liebsten allerdings an einer U-30 Schönheit, wo ohnehin noch alles ziemlich knackig ist.

Erstaunlich jedenfalls – und manchmal an einer Märchen erinnernd – die Vorher Nacher Bilder der Promis, sowie der Operierten, was ja oft genug auf das Gleiche hinauskommt. Immer öfter lassen sich „Normalos“ die Brust pimpen. Oft schon im zarten Alter von 18, 19 oder als Twen. Was bei der Operation wirklich wahr ist, bleibt dahin gestellt. Die wenigsten alle Bilder dürften ohne Berarbeitung sein, sprich digitaler Optimierung ausgekommen. Tricks und Täuschungen gehören an die Photohop-Tagesordnung, doch lassen sich zwei Körbchengrößen vorher/nachher kaum noch in der Realität leugnen.

Brustvergrößerung Vorher Nachher

Wer über Brustvergrößerung – Erfahrungsberichte liest, stößt schnell auf wahre Wundergeschichten, andererseits ebenso vereinzelt auf echte Horromeldungen, vor allem von Frauen, die Opfern von unseriösen Ärzten geworden sind. Und: Die Vollnarkose bedeutet immer ein medizinisches Risioko. Fakt ist; nicht alle Patienten wachen nach der OP wieder auf. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, jedoch abhängig von Alter, Verfassung und Konstutition der Patientin als auch dem Können des Arztes / der Ärtzin und dem Assistenzteam. Ein wenig Glück spielt natürlich ebenfalls mit rein. Denn ebenso wenig dürften  100 Prozent der Operierten mit dem Ergebnis zufrieden sein. Und zuletzt: Einige lassen sich den großen Busen später sogar wieder verkleinern.

Also, merke: Wer von b auf d gleich aus dem Häuschen ist und sofort ohne nachzudenken, wild entschlossen einen Termin beim Arzt verienbart, sollte noch einmal eine Nacht drüber schlafen. Will ich das? Oder mein Partner? Was ist machbar? Was ist vertretbar? Liegt das Problem eigentlich woanders? Verspreche ich mir davon etwas anderes? Gar einen Karrieresprung? Es wäre schade, das darauf zu reduzieren. Und inzwschen ist die großbusige Konkurrenz häufig vertreten, das heißt, eine Brustvergrößerung allein ist noch lang keine Garantie für einen Sprung nach oben. Zudem sind die Schmerzen, die Nachsorge und die dann eingetretende, reale Veränderung des eigenen Körpers in alle Überlegungen miteinzubeziehen, damit nach der Narkose „das böse Erwachen“ ausbleibt. Die Brust-OP ist kein Spaziergang und nicht mit einem Termin bei der Botox-Behandlung zu vergleichen. Nichtsdestotrotz wägen immer mehr Frauen ab und überlegen: Brustvergrößerung – Kosten – Eigenfett. Welche Alternativen habe ich noch?

Brustvergrößerung – Vorher Nachher – von a auf c?

Zwei Größen mehr zu bekommen ist durchaus machbar. Aber man sollte keine Wunder erwarten, wer einen Monsterbusen möchte, muss oft mehrfach unters Messer und das wird mit jedem Mal nicht einfacher, schließlich besteht der Körper aus Fleisch und Blut – ist nur bedingt belastbar. Auch sehen unverhältnismäßig große Brüste, gerade bei schlanken Frauen, schnell seltsam aus, sprich, wenn die Proportionen gar nicht mehr stimmen, wird aus dem Wow-Effekt rasch ein Oje-Effekt. Hier gilt: Weniger ist mehr. Alles, was halbwegs im Rahmen beibt und auf den ersten Blick natürlich aussieht, ist ein Gewinn. Man liest: Brustvergrößerung – Erfahrungsberichte – zufriedenstellend. Ist die erste Schwellung erst ienmal zurückgegangen, und schließlich der Verband, sind die meisten – Gott sei Dank – zufrieden. Doch unter Schmerztabletten und angesichts der Endgültigkeit der Entscheidung kommen einige ins Grübeln, leider etwas spät … Die Bilder der Brustvergößerung, also des eigentlichen Eingirffs, möchte eh kaum einer sehen. Es kann aber durchaus hilfreich sein, sich das vorher einmal anzuschauen, um nachher zu wissen, ist mir das dies echt wert? Tun und machen waren schon immer zwei verschiedene Dinge und auch der größte Wunsch, das Daraufhinsparen oder sogar Geld-leihen kann für die Katz sein. Mit neuen Brüsten ist man kein  neuer Mensch; das sollte jeder bewusst sein.